BlowerDoor-Messung zur Gebäude-Luftdichheitsprüfung

BlowerDoor-Messung zur Luftdichtheitsprüfung von Gebäuden

Prüfung der Luftdichtheit von Gebäuden nach DIN EN 13829

Planen Sie einen Neubau, bauen sie gerade neu oder wollen Sie einen Altbau energetisch sanieren? Dann ist die Luftdichtheit der Gebäudehülle eine ganz wichtige Voraussetzung für die Realisation moderner Energiekonzepte.

Die Überprüfung der Gebäudedichtheit in Neu- und Altbauten wird vom Fachmann nach DIN EN 13829:2001-02 mittels BlowerDoor-Messung vorgenommen. Dabei wird das Prüfgerät luftdicht in der Tür- bzw. Fensteröffnung montiert und es wird ein Über- bzw. Unterdruck erzeugt.

Über eine Differenzdruckmessung zwischen Außen- und Innenluft lässt sich die austretende- bzw. nachströmende Luftmenge berechnen und so die Luftdichtheit des Gebäudes bestimmen.

Mit dem Luftdichtheitsprüfverfahren können Sie somit die korrekte Planung und Ausführung von funktionsfähigen Dampf-, Wind- und Luftsperre in Ihrem Neubau oder renovierten Altbau gemäß DIN 4108-7 feststellen.

Haben Ihre Handwerker Anschlüsse, Überlappungen und Stöße an der Gebäudehülle fachmännisch abgedichtet? Mittels Luftdichtheitsmessung können Sie Baumängel aufdecken, unter bestimmten Bedingungen auch Leckagen in der luftdichten Gebäudehülle genau lokalisieren.

Die Dauer für die Luftdichtheitsmessung in einem Einfamilienhaus beträgt in der Regel nur wenige Stunden und lohnt sich für die Analyse von konstruktiven Schwachstellen (Gebäudeplanung), zur Qualitätsüberwachung der ausgeführten Arbeiten, für die Begutachtung von Bauschäden (wie z.B. durch konvektiven Feuchteeintrag) und zur Funktionssicherung der Lüftung.

Wir unterbreiten Ihnen gerne ein individuelles Angebot für eine kostengünstige Luftdichtheitsmessung.

schornsteinfegerbuck-logo3n